Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Klassische Philologie, HU Berlin

Andrea Beyer

 

Andrea Beyer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
im Fachgebiet Didaktik

Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Klassische Philologie
Raum 3066a
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin
Tel.: (+49-30) 2093-70423
Fax: (+49-30) 2093-70436
E-Mail: beyeranz@hu-berlin.de

Berufliche Qualifikationen:

  • 1.6.2018 – erfolgreicher Abschluss der Promotion mit der Note "summa cum laude"
  • 2016-2018 – Promotion (Betreuer: Prof. Dr. Stefan Kipf): "Entwicklung einer Theorie zur Konzeption von Lehrbüchern für den Lateinunterricht"
  • 2012-2013 – Qualifizierung zur „Sprachkoordinatorin“
  • 2009-2012 – (berufsbegleitendes) Studium der Informatik (FU Berlin)
  • 2011         – BMBF-Qualifizierung für Deutsch als Zweitsprache
  • 2004-2006 – Referendariat
  • 1996-2003 – Studium der lat. Philologie/Sport (Freie Universität Berlin)

 

Berufliche Tätigkeiten:

  • seit 2018 wiss. Mit. in der Didaktik der Alten Sprachen
  • seit 2017 wiss. Mit. im DFG-Projekt „Callidus“ (HU Berlin)
  • 2006-2017 – StR im Zweiten Bildungsweg in Berlin
  • seit 2004 – Lehraufträge (Spracherwerb Latein auf allen Niveaustufen, DaZ, Geschichte des Lateinunterrichts, Forschendes Lernen in der Didaktik der Alten Sprachen (Einsatz von E-Portfolios in der Hochschullehre))

 

2016-2017 – Mitglied im Schleiermacher-Promotionsprogramm.

 

Arbeitsschwerpunkte/Forschungsinteressen:

Lehrbuchforschung, Sprachbildung, Digitalisierung, Design-Based Research (DBR/ EDR), Andragogik (Erwachsenenbildung)

 

Publikationen:

  • Lateinische Lehrbuchtexte im Visier", in: Cursor, i. Vorb.
  • „CALLIDUS – Korpusbasierte, digitale Wortschatzarbeit im Lateinunterricht“, zusammen mit Schulz, K., i.Vorb.

  • „Das (Sprach)Lehrbuch und inklusiver Fachunterricht – Chancen und Grenzen", zusammen mit Liebsch, A.-C., i. Vorb.

  • „Über die Notwendigkeit einer Theorie des Lateinlehrbuches“, in: J. Stiller & C. Laschke (Hrsg.): Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung 2018, i. Vorb.

  • „Design-orientierte Forschung: Sprachbildung im Lateinunterricht – Theorie praxisnah“, i. Vorb.

  • „Lateinische Lehrbuchtexte und ihr Anspruchsniveau“, in: LGBB 62, 2 (2018), 73-81. 

  • „Zwischen Aktualität und historischer Forschung: Entwicklungstendenzen in der Fachdidaktik Latein“, zusammen mit Kipf, S./Liebsch, A.-C./Zimmermann, in: Seminar 23, 4/2017, 5-18.

  • Rezension: „So übersetzen Schüler wirklich“ von L. Florian, in: FC 60, 4/2017, 260-262.

  • Rezension: „Quam mirabilis est Panama!“ von A. E. Radke, in: FC 60, 3/2017, 196f.

  • Leserbrief: Forum Classicum 3/2016, 156-157, in: FC 59, 4/2016, 231f.

  • „Sprachbildung im Lateinunterricht – Wie Phönix aus der Asche?!“, in: FC 60, 1/2017, 10-16.

  • „Wenn zwei sich streiten, freut sich dann der Dritte? – Bildungssprache vs. Schulsprache – eine terminologische Untersuchung“, in: Pegasus Online-Zeitschrift 2/2015, 1-39.

 

Vorträge:

  • „Das Lateinschulbuch der Zukunft!?", Vortrag zur Disputation, Berlin, 1.6.2018.

  • „Textkomplexität und Translationskompetenz – Wie kann das Textdesign eines Lehrbuches zu einem kompetenteren Umgang mit lat. Texten beitragen?“, Vortrag gehalten auf dem 34. Bundeskongress des DAV, Saarbrücken, 4.4.2018.

  • „Anspruch und Wirklichkeit in lateinischen Lehrbuchtexten“, Vortrag gehalten auf der 4. Tagung zur Didaktik der alten Sprachen, Innsbruck, 3.3.2018.

  • „Das (Sprach)Lehrbuch und inklusiver Fachunterricht – Chancen und Grenzen", Vortrag gehalten zusammen mit A.-C. Liebsch auf der 52. Dozententagung der DGfE (Sektion Sonderpädagogik), Dresden, 21.9.2017.

  • „Text: Ein Medium unter der Lupe", Vortrag gehalten auf den 22. Aquilonia, Hamburg, 24.6.2017.

  • „In (Sprach-)Lehrbüchern ist Unverständnis seitens der Lernenden verständlich!“, Vortrag gehalten auf der 4. Nachwuchstagung „Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung“ des IZBF, Berlin, 20.3.2017.

  • „Design-orientierte Forschung: Sprachbildung durch Latein?", Vortrag gehalten auf der 6. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Sprachendidaktik, Salzburg, 20.11.2015.