Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Klassische Philologie, HU Berlin

Dr. Andrea Beyer

 

Andrea Beyer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
im Fachgebiet Didaktik

Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Klassische Philologie
Raum 3066a
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin
Tel.: (+49-30) 2093-70423
Fax: (+49-30) 2093-70436
E-Mail: beyeranz@hu-berlin.de

Berufliche Qualifikationen:

  • Juli 2019 - Digital Humanities (TEI), University of Oxford
  • Juli 2018 - Digital Humanities (Digital Editions & Corpora), Tufts University Boston
  • 1.6.2018 – Abschluss der Promotion mit der Note "summa cum laude"
  • 2016-2018 – Promotion (Betreuer: Prof. Dr. Stefan Kipf): "Entwicklung einer Theorie zur Konzeption von Lehrbüchern für den Lateinunterricht" [Poster]
  • 2012-2013 – Qualifizierung zur „Sprachkoordinatorin“
  • 2009-2012 – (berufsbegleitendes) Studium der Informatik (FU Berlin)
  • 2011         – BMBF-Qualifizierung für Deutsch als Zweitsprache
  • 2004-2006 – Referendariat
  • 1996-2003 – Studium der lat. Philologie/Sport (Freie Universität Berlin)

 

Berufliche Tätigkeiten:

  • seit 2018 wiss. Mit. in der Didaktik der Alten Sprachen (1/3)

  • seit 2017 wiss. Mit. im DFG-Projekt „Callidus“ (HU Berlin) [Poster] (2/3)
  • 2006-2017 – StR im Zweiten Bildungsweg in Berlin
  • 2004–2017 – Lehraufträge (Spracherwerb Latein auf allen Niveaustufen, DaZ, Geschichte des Lateinunterrichts, Forschendes Lernen in der Didaktik der Alten Sprachen (Einsatz von E-Portfolios in der Hochschullehre))

 

2016-2017 – Mitglied im Schleiermacher-Promotionsprogramm

 

Arbeitsschwerpunkte/Forschungsinteressen:

Digitalisierung, Digital Humanities, Schulbuchforschung, Spracherwerb in historischen Sprachen, Übersetzungstheorie

 

Projekt "Ampelius, Liber memoralis – Eine digitale wissenschaftliche Edition"

Das Projekt ist ein DH-Projekt, das in Zusammenarbeit mit Paul Reichetanz, Universität Rostock, durchgeführt wird. Es verfolgt drei Ziele: einen kritischen Text bereitzustellen, einen Index nominum als erweiterten apparatus testimonium verfügbar zu machen und eine sprachliche Analyse des Werkes zu ermöglichen.

 

Bücher

 

Beiträge in Zeitschriften

 

Beiträge in Sammelwerken

 

Lern- und Studienmaterialien

 

Rezensionen

 

Vorträge

  • Using NLP to Create Corpus-based Vocabulary Exercises in Latin Classes, INTED2020, Valencia, 3.3.2020. DOI: 10.5281/zenodo.3751098.

  • Computergestützter Wortschatzerwerb, HU Berlin, 17.12.2019.

  • Digital Humanities (DH) als Perspektive für die Klassische Philologie, TU Dresden, 30.11.2019. DOI: 10.5281/zenodo.3676010.

  • Lernen im Zeitalter der Daten: mobile, micro, game-based? Impulsvortrag, Philipps-Universität Marburg, 18.11.2019. DOI: 10.5281/zenodo.3676041.

  • Teaching Digital Literacy - Interpretieren in einer computergestützten Lehr-/ Lernumgebung, zusammen mit P. Reichetanz, internationaler Workshop "Digital Approaches to Teaching Historical Languages (DAtTeL)", Berlin, 29.3.2019. DOI: 10.5281/zenodo.3674815.

  • Sprachkompetenz(en) im Lateinunterricht - Wie lassen sich sprachliche Erfolge generieren? Universität Rostock, 2.3.2019.

  • Perspektiven des Lateinlehrbuches im Zeitalter der Digitalisierung, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 24.10.2018.

  • CALLIDUS: Natural Language Processing and Empirical Studies for Teaching Latin, Co-Autor: K. Schulz, Digital Editions, Digital Corpora and New Possibilities for the Humanities in the Academy and Beyond, Boston MA, 25.7.2018. DOI: 10.5281/zenodo.3547241.

  • Das Lateinschulbuch der Zukunft!?, Disputation, HU Berlin, 1.6.2018. DOI: 10.5281/zenodo.3685243.

  • Textkomplexität und Translationskompetenz – Wie kann das Textdesign eines Lehrbuches zu einem kompetenteren Umgang mit lateinischen Texten beitragen? 34. Bundeskongress des DAV, Universität Saarbrücken, 4.4.2018.

  • Anspruch und Wirklichkeit in lateinischen Lehrbuchtexten, 4. Tagung zur Didaktik der alten Sprachen, Universität Innsbruck, 3.3.2018.

  • Das (Sprach-)Lehrbuch und inklusiver Fachunterricht – Chancen und Grenzen, zusammen mit A.-C. Liebsch, 52. Dozententagung der DGfE (Sektion Sonderpädagogik), TU Dresden, 21.9.2017.

  • Text: Ein Medium unter der Lupe, 22. Aquilonia, Universität Hamburg, 24.6.2017.

  • In (Sprach-)Lehrbüchern ist Unverständnis seitens der Lernenden verständlich! 4. Nachwuchstagung „Berlin-Brandenburger Beiträge zur Bildungsforschung“ des IZBF, Berlin, 20.3.2017.

  • Design-orientierte Forschung: Sprachbildung durch Latein? 6. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Sprachendidaktik, Universität Salzburg, 20.11.2015.

 

Workshops, Seminare und Fortbildungen

  • Digital gestützter Latein- und Griechischunterricht, Fortbildung, Berlin, 19.2.2020.
  • Lernen im Zeitalter der Daten: mobile, micro, game-based? Workshop, Philipps-Universität Marburg, 18.-19.11.2019.
  • Das Lateinlehrbuch: Lernorganisator mit Tücken, Seminar für Referendare, Studienseminar Potsdam, 9.5.2019.
  • Wortschatzerwerb im Lateinunterricht, Fortbildung, HU Berlin, 29.3.2019.
  • Schwerpunkt Wortschatz – Sprachbildung im Kleinen, Universität Rostock, Fortbildung des DAV, 2.3.2019.
  • Übersetzen - eine komplexe Fähigkeit, (Tages-)Seminar, Fortbildungsakademie bei Linz, 26.2.2019.