Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Faculty of Language, Literature and Humanities - Alexander von Humboldt Professorship

News

PhD projects completed, Habilitations, Honours and Awards, Books recently published

Habilitation projects recently completed

2018

Roberto Lo Presti: „Wo der Philosoph aufhört, fängt der Arzt an“: Aufsätze über die Medizin und Philosophie und über ihr Verhältnis in der Antike und der Frühneuzeit

2017

Chiara Thumiger: A History of the Mind and Mental Health in Classical Greek Medical Thought

PhD projects recently completed

2018

Ricarda Gäbel: Aetius of Amida on Diseases of the Brain and Mental Illness. An Analysis of Chapters 3-10 of the Sixth Book of his Libri Medicinales with Introduction, Translation and Commentary

Wolfgang Häfele: Krankheit und deren Behandlung in Sophronios von Jerusalems Wundern der Heiligen Kyros und Johannes

2017

Georgia-Maria Korobili: Centering on Life. Aristotle’s On Youth and Old Age, on Life and Death, on Respiration, chapters 1-6. Translation, Commentary and Interpretive Essays

Recent Honours and Awards

2018

Orly Lewis

Young Historians Prize of the International Academy for the History of Science

Shlomo Pines Prize for Young Historians

2017

Wei Cheng

Werner-Jaeger-Preis der Gesellschaft für antike Philosophie

Books recently published

O. Overwien, Medizinische Lehrwerke aus dem spätantiken Alexandria: Die Tabulae Vindobonenses und Summaria Alexandrinorum zu Galens De sectis (Scientia Graeco-Arabica 24), Berlin, Boston 2019.

Die Tabulae Vindobonenses und Summaria Alexandrinorum sind Unterrichtswerke aus dem spätantiken Alexandria (5.-7. Jh.). Diese Werke waren als Ergänzung zu den Vorlesungen der alexandrinischen Medizinlehrer gedacht. Sie enthalten zentrale Inhalte aus den Schriften des Lehrplanautors Galen von Pergamon in Form von Begriffsunterteilungen (Dihairesen). Thema der vorliegenden Untersuchung sind die Abschnitte, die sich mit Galens Schrift De sectis (Über die medizinischen Gruppen) beschäftigen. Sie werden ediert, ins Deutsche übersetzt und in den Unterrichtskontext eingebettet. In der Studie werden nicht nur Texte erschlossen, die in der modernen Forschung bisher so gut wie keine Beachtung gefunden haben, sondern auch völlig neue Erkenntnisse über den Aufbau und die Didaktik des alexandrinischen Medizinunterrichtes erzielt. Sie kann außerdem als Ausgangspunkt für weitergehende Forschung über die Auswirkung dieser Lehrwerke dienen. So wurden sie im 9. Jh. ins Arabische übersetzt, wo sie das Genre der „Summaria“ (Zusammenfassungen) begründeten und die Dihairesen als Darstellungsweise etablierten, die über lateinische Übersetzungen wiederum in den Westen gelangte und hier im Prinzip bis in die Moderne fortwirkt.

Link

Galen, Works on Human Nature, vol. 1: Mixtures (De temperamentis)
Translated with introduction and notes by P. N. Singer and Philip J. van der Eijk, with the assistance of Piero Tassinari, Cambridge University Press, 2018, xviii + 269 pp.

Mixtures is of central importance for Galen’s views on the human body. It presents his influential typology of the human organism according to nine mixtures (or ‘temperaments’) of hot, cold, dry and wet. It also develops Galen’s ideal of the ‘well-tempered’ person, whose perfect balance ensures excellent performance both physically and psychologically.

Mixtures teaches the aspiring doctor how to assess the patient’s mixture by training one’s sense of touch and by a sophisticated use of diagnostic indicators. It presents a therapeutic regime based on the interaction between foods, drinks, drugs and the body’s mixture.

Mixtures is a work of natural philosophy as well as medicine. It acknowledges Aristotle’s profound influence while engaging with Hippocratic ideas on health and nutrition, and with Stoic, Pneumatist and Peripatetic physics. It appears here in a new translation, with generous annotation, introduction and glossaries elucidating the argument and setting the work in its intellectual context.

Link